Fabians Modellkunstflugseiten
Home | Motorflug | Segelflug | Technikecke | Diverses | Impressum | Links | Updates | Sitemap | Suchen,Drucken
Home> Technikecke> Meine Modellsegelflugzeuge

Meine Modellsegelflugzeuge

Version 1, 17.12.2007


Inhalt

1 EON HLG V1
2 EON HLG V2
3 EON HLG V3
4 2m V1
5 Flunder V1
6 Flunder V2
7 Knirps V1
8 Glider V1


1 EON HLG V1

[Flunder] [Flunder]

Fliegen
Der EON fliegt sehr gut und gutmütig, die Flugleistungen (Kreisflug wie Streckenflug) können sich für einen Holz-HLG wirklich sehen lassen.

Bau/Änderungen:
Den Eon HLG V1 habe ich exakt nach Bauplan (Bauplan des "EON" und des "EON HLG" auf http://www.vth.de/ [extern]) aufgebaut. Der Bau verlief problemlos, die Konstruktion ist sehr gut durchdacht. Der einzige wirkliche Schwachpunkt ist das Seitenleitwerk, welches schon bei leichtem Einhängen einer Tragfläche im Boden bei der Landung durch seine Massenträgheit wegbricht.

[Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder]

Daten
[-] Spannweite: 1500mm
[-] Masse: 520g
[-] RC-Funktionen: Höhe, Seite
[-] Aufbau: Holz
[-] RC: 2x HS 81, Graupner R700, NiMh 4.8V 800mAh

Einsatz
September 2004 - November 2004

Status
Rumpf reserve, Tragflächen entsorgt

nach oben


2 EON HLG V2

[Flunder] [Flunder]

Fliegen
Mehr und direktere Seitenruderwirkung als der EON HLG V1, auch die Stabilität des Seitenruders war jetzt absolut überzeugend. Leider wurde das Heck recht schwer und ich musste, um den Schwerpunkt einzuhalten, etwas Blei in der Schnauze montieren.

Bau/Änderungen
Die Tragflächen und die RC-Ausrüstung habe ich vom EON HLG V1 übernommen, der Rumpf ist eine Neukonstruktion.

[Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder]

Der Rumpf des 1 EON HLG V1 im Vergleich zum dem des EON HLG V2.

[Flunder]

Den Titel "Kurioseste Modellbeschädigung" trägt immer noch jene Landung, bei der die rechte Tragfläche im Boden einhängte, das Modell herumriss und durch die Massenträgheit den Rumpf in der Luft durchbrach [haemmernd].

[Flunder] [Flunder]

Daten
[-] Spannweite: 1500mm
[-] Masse: 550g
[-] RC-Funktionen: Höhe, Seite
[-] Aufbau: Holz

Einsatz

Status
Rumpf reserve, Tragflächen entsorgt.

nach oben


3 EON HLG V3

[Flunder] [Flunder]

Fliegen
Die Seitenruderwirkung war gegenüber dem EON HLG V2 schwächer, aber immer noch ausreichend. Die Schwerpunktprobleme waren dafür weg, Blei war auch nicht mehr nötig. Durch die Gummibefestigung der Tragflächen war das Modell von der Robustheit her jetzt definitiv Einsteigertauglich. Die Flächengummis machten sich jedoch im Streckenflug extrem bemerkbar, da flog man praktisch mir angezogener Handbremse, die Flugleistungen waren im Schnellflug deutlich schlechter als beim EON HLG V2.

[Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder]

Bau/Änderungen
Die Tragflächen habe ich vom EON HLG V1 übernommen, die beiden Tragflächen habe ich hinten Mittels Aluplättchen und M3-Stahlschrauben zusammengeschraubt. Der Rumpf war eine Neukonstruktion, das Seitenleitwerk lag diesmal vor dem Höhenleitwerk.

Daten
[-] Spannweite: 1500mm
[-] Masse: 520g
[-] RC-Funktionen: Höhe, Seite
[-] Aufbau: Holz

Einsatz

Status
Rumpf entsorgt, Tragflächen entsorgt.

Varianten
Nun ja, diese Entenversion war nicht wirklich erfolgreich und ist eher als Kuriosum anzusehen. Immerhin, sie war mein erstes Modell mit Komponentenanordnung im Shockflyer-Stil :-).

[Flunder]

nach oben


4 2m V1

[Flunder] [Flunder] [Flunder]

Fliegen
Nun ja, dieses Modell zeigte recht deutlich die Grenzen der Zweiachser mit Rechteck-Tragfläche und einfacher V-Form. Es flog sich eigentlich ganz gut, aber im Vergleich zur Flunder V1 hatte man das Gefühl, einen Öltanker zu steuern, das Ding war wirklich elend träge.

Bau/Änderungen
Der Aufbau ist identisch zu dem der Flunder V1, allerdings mit 2mm statt 1.5mm Balsaholz.

Meine erste Schrumpfschlauchanlenkung. Entstand aus einer Notsituation heraus, als es mir bei bestem Flugwetter das Höhenruderhorn abriss und ich nur langsam härtenden Klebstoff (Weissleim) im Haus hatte. So musste ich halt ein bisserl improvisieren ....

[Flunder]

Daten
[-] Spannweite 200cm
[-] Masse: 900g

Einsatz
Januar 2005-Februar 2005

Status
Tragflächen reserve, Rumpf entsorgt

nach oben


5 Flunder V1

[Flunder]

Fliegen
Die Flugleistungen sind mit denen des EON HLG V3 vergleichbar, im Geradeausflug einen Tick schlechter (Rechteck-Tragflächen), dafür im engen Kreisen noch gutmütiger. Von der Wendigkeit her mit dem EON HLG V2 vergleichbar. Die Flunder hat mittlerweile 5 Einsteiger überlebt (deswegen sieht sie auch so mitgenommen aus), etliche Flugstunden als Thermiktrainer gedient und dabei mehreren Bussarden gezeigt, was Steigleistung ist :-).

[Flunder] [Flunder] [Flunder]

Das Modell ist an sich extrem robust. Zaunstangen mag es trotzdem nicht.

[Flunder] [Flunder]

"Landungen" von Einsteigern erträgt es dagegen meist ohne Beschädigung.

[Flunder] [Flunder]

Bau/Änderungen
Rumpf und Tragflächen sind Neukonstruktionen, die Bauweise orientiert sich am EON HLG V1

[Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder]

Daten
[-] Spannweite: 1500mm
[-] Masse: 550g
[-] RC-Funktionen: Höhe, Seite
[-] Aufbau: Holz

Status
Tragflächen und Rumpf im Einsatz

Skizzen
Alle Masse sind in Millimetern angegeben. Der Schwerpunkt liegt 56mm hinter der Nasenleiste, Anfänger können ihn ruhig bis 50mm nach vorne nehmen, Cracks können ihn auch noch weiter nach hinten packen. Seitenruderausschlag +- 40 Grad, Höhenruderausschlag +-20mm. Der Hochstarthaken liegt 20mm vor dem Schwerpunkt.

[Flunder]

nach oben


6 Flunder V2

[Flunder]

Fliegen
Das Kurvenwunder. So eng wie mit der Flunder V2 konnte ich bisher mit keinem Modell kreisen. Das Kreisverhalten gerade in engen Bärten war absolut genial. Der Preis dafür kam auf der Geraden, bereits bei wenig Wind pendelte sie wie blöd, bei böigem Wind war sie kaum noch fliegbar.

[Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder]

Gummiseilstart aus der Perspektive des Erdankers.

[Flunder] [Flunder]

Bau/Änderungen
Rumpf und Leitwerk stammen von der Flunder V1, die Tragflächen sind eine Neukonstruktion.

Daten
[-] Spannweite: 1500mm
[-] Masse: 550g
[-] RC-Funktionen: Höhe, Seite
[-] Aufbau: Holz

Einsatz
April 2005 - August 2005

Status
Rumpf im Einsatz, Tragflächen entsorgt

nach oben


7 Knirps V1

[Flunder] [Flunder]

Fliegen
So genau kann ichs noch nicht sagen, auch die bisher leichteste Variante (240g) ist für ihre Grösse immer noch zu schwer. Was ich jedoch bereits sagen kann: Enorm wendig, sehr geringer Kreisdurchmesser, und nimmt wirklich jede Luftbewegung mit. Selbst an dem Abend als die Fotos entstanden sind konnte man mit diesem Modell noch deutlich Luftbewegungen wahrnehmen.

[Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder]

Bau/Änderungen
Die Tragflächen sind sehr ähnlich aufgebaut wie bei der Flunder V2, einfach ohne Beplankung. Der Rumpf war in der ersten Version (330g....) aus Balsaholz, in der Zweiten (240-280g) aus Balsa/CFK. Mit einer Oralight-Bespannung der Tragflächen, Leitwerken aus Depron, 5g-Servos und einer Lipo-Zelle als Empfängerakku sollten 200g Flugmasse problemlos zu unterbieten sein. Und dann werden die Flugleistungen richtig gut.

[Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder]

Einsatz
Mai 2005- Juni 2005

Status
Reserve

nach oben


8 Glider V1

Fliegen
Die Mindestfluggeschwindigkeit liegt bei unserem Kollegen hier bei 10-12m/s (geschätzt). Unterhalb dieser Geschwindigkeit geht er schlagartig in einen Sackflug mit 2m/s Sinken über, welcher zwar steuerbar bleibt aber nur durch Fahrtaufnehmen mit 5-7m Höhenverlust beendet werden kann. Weiteres konnte ich noch nicht testen, ich habe bisher erst einige Gummiseilstarts in der Ebene gemacht.

Bau/Änderungen
[-] Flächenkerne [extern] -> Glider 120
[-] Winglets: Momentan noch die dem Glider-Bausatz beiliegenden 8mm-Epp-Dinger
[-] Ruder: Balsa mittelhart, 4mm, beidseitig mit Strapping-Tape beklebt und mit Oracover bespannt
[-] Mittelrippe [extern]
[-] Epp-Kerne geschliffen [extern]
[-] Doppelholm aus 2 3mm -CFK-Rohren [extern]
[-] Einsprühen mit Sprühkleber 3M ??? und 24h ablüften lassen
[-] Strapping-Tape-Schema [extern]
[-] Nach erneutem Einsprühen mit Sprühkleber und 24h ablüften Bespannung mit Oracover-Neonfarben

[Flunder] [Flunder] [Flunder] [Flunder]

Daten
[-] Spannweite 120cm
[-] Länge 60cm
[-] Masse: 700g

Material
[-] Flächenkerne, Winglets: "Glider 120" von http://www.epp-fly.de [extern]
[-] Ruder: 4mm Balsaholz, mittelhart, 1.5mm Sperrholzruderhörner: Pewi Modellbau, Bern
[-] Servos: HS 81 MG von http://www.slowflyer.ch [extern]
[-] Akku Intellect NiMh 4.8V 2000mAh von http://www.eflight.ch [extern]
[-] Empfänger: Schulze Alpha 5k von http://www.slowflyer.ch [extern]
[-] Folie: Oracover Neonfarben
[-] Strapping-Tape, Sprühkleber 3M ??? von ???
[-] Kohlefaserrohre, Dynemaschnur: Drachenäscht, Bern
[-] Mittelrippe: 4mm Sperrholz, Pewi-Modellbau, Bern

Einsatz
Mai 2006

Status
Reserve

nach oben

[Copyright] Fabian Günther
www.fabian-guenther.ch