Fabians Modellkunstflugseiten
Home | Motorflug | Segelflug | Technikecke | Diverses | Impressum | Links | Updates | Sitemap | Suchen,Drucken
Home> Technikecke> Fehlersuche

Fehlersuche

Version 3, 24.10.2007


Wenn plötzlich gar nichts mehr geht oder sich das Modell in der Luft ohne Vorwarnung zerlegt steht der Modellbauer nicht selten wie der Ochs vorm Berg. Die folgende Zusammenstellung von häufigen Fehlerursachen kann bei der Fehlersuche helfen.


Inhalt

1 Diverses
2 Elektronikschäden
3 Strukturschäden
4 Externe Links


1 Diverses

[-] Antrieb liefert Schub in die falsche Richtung -> Motordrehrichtung umdrehen.
[-] Antrieb liefert zwar Schub, aber viel zu wenig und der Propeller ist extrem Laut -> Propeller falschrum drauf.
[-] Modell reagiert extrem Heftig auf HR und unterschneidet -> Schwerpunkt zu weit hinten.
[-] Im Rückenflug muss stark gedrückt werden, das Modell neigt zum Pumpen -> Schwerpunkt zu weit vorne.
[-] Modell fliegt nur mit deutlichem Gegentrimmen der Querruder geradeaus -> Tragflächen verdreht.
[-] Modell fliegt nur mit deutichem Timmen des Höhenruders geradeaus -> EWD fals oder Schwerpunkt falsch.
[-] Modell mit Zweibeinfahrwerk lässt sich beim Start nicht grade halten -> Vorspur der Räder zu gering, nicht vorhanden oder gar negativ.
[-] Modell rollt bei zunehmender geschwindigkeit immer langsamer -> zu schwache Querruderservos, zu labberige anlenkungen.
[-] Ständiges Nachtrimmen erforderlich -> zu wenig rückstellgenaue Servos, wackelige anlenkungen, zu weiches modell.


2 Elektronikschäden

Wenn die Elektronik streikt kann man oft mittels Ausschlussverfahren die streikende Komponente bestimmen. Unverzichtbare Helfer dabei sind ein Empfängerakku (um spinnende BECs zu identifizieren) ein funktionierender Ersatzempfägnger sowie ein funktionierendes Servo, um einzelne Steckplätze zu testen.

Mögliche Störungsursachen
[-] Nur gelegentliches Ansprechen von Komponenten, Veränderung des Ansprechverhaltens durch Schläge oder schütteln des Modells, übermässige Erwärmung an einer Stelle im Kabel -> Wackelkontakt in der Kabelverbindung: Jeder Stecker ist ein potentieller Wackelkontakt, auch unter der Isolierung gebrochene Kabel oder gebrochene Lötstellen können Wackelkontakte auslösen.
[-] Servo stellt geht auf Vollausschlag oder stellt nicht mehr richtig zurück -> Servopoti defekt, Verbindung Poti-Servoachse locker, Servoelektronik defekt.
[-] Servo hängt in gewissen Positionen plötzlich aus oder fängt wild an zu zucken -> Servogetriebe defekt, Zahnausfall im Getriebe.
[-] Servos bewegt sich nur noch wenig, unwillig oder unkontrolliert: Falsche Übertragungsart (PCM statt PPM oder umgekehrt) am Sender eingestellt.
[-] Servos bewegen sich wenn überhaupt nur noch langsam und kraftlos: Empfängerakku leer.
[-] Antrieb blockiert in der Luft schlagartig -> Gelöstes Wicklungspaket im Motor...
[-] Empfangsausfall, Störungen -> Vegen Vibrationen defekter Empfängerquarz, Bruch auf der Empfängerplatine, Wackelkontakt in der Empfängerstromversorgung.
[-] Empfängerakkuausfall -> defekte Zelle im Empfängerakku
[-] Motor stellt bei Halbgas ab -> Aus Versehen Strombegrenzung im Regler programmiert, unterdimensionierter Regler, Überlastung wegen falschem Reglertiming.
[-] Motor geht selbst bei Gasknüppel auf Vollgas nicht auf Vollgas -> Versehentlich Mischer im Sender programmiert, Regler hat die Vollgasposition des Knüppels nicht richtig erkannt.
[-] Bei Bürstenmotoren: Vollgas bis zum bittern Ende -> Ein Fet des Reglers hat überhitzt, hat sich abgelötet und mit dem Zinn die Leitung Akku-Motor überbrückt.
[-] Von einem Flug zum anderen deutlicher Leistungseinbruch -> Bei NiCd/NiMh: Akku nicht ganz vollgeladen, allg Akku überladen oder sonstwie beschädigt, Propeller sitzt nicht mehr fest auf der Welle.

nach oben


3 Strukturschäden

Überlastung des Modells im Flug
[-] HLW abgerissen
[-] Tragflächen durchgebrochen
[-] Steckungsrohr wegen ungenügender Krafteinleitung aus den Tragflächen rausgebrochen
[-] Schlecht gesicherte Tragflächen durch die Fliehkräfte bei einer Schnellen Rolle nach aussen weggeflogen.
[-] Bei enger Wende beide Querruderservos gekillt
[-] Bei schlagartigem Ziehen am HR beide HR-Servos gekillt.
[-] Rumpf durch zu schlagartigen Seitenrudereinsatz durchgebrochen.
[-] Motor beim Flachtrudeln durch die hohen Fliehkräfte rausgerissen.
[-] Antriebsakku fliegt wegen unterdimensionierter Akkuaufnahme beim engen Looping aus dem Modell.

Häufige Strukturschäden
[-] Labberige oder ausgerissene Ruderscharniere, ev. auch durch Anstossen der Ruder beim Transport.
[-] Gekauftes Modell mit unsichtbaren Baufehlern (Verklebungen mit viel zu wenig Klebstoff, so dass das Modell nur von der Folie zusammengehalten wird). Bei Secondhandmodellen im Zweifelsfall die Folie abziehen und die Struktur überprüfen. Ebenfalls Haftung der Bespannfolie überprüfen.
[-] Tragflächenholm angeknackst
[-] Tragflächen-Randbogen angeknackst
[-] Nasenleiste oder Nasenbeplankung eingedellt.
[-] Steckungsrohraufnahme in den Tragflächen beschädigt
[-] Steckungsrohraufnahme im Rumpf beschädigt
[-] Sicherungsbolzen für die Tragflächen angeknackst
[-] Sicherungsbolzenaufnahme im Rumpf angeknackst
[-] Risse im Fahrwerksbereich

Peinliches
[-] Nicht richtig befestigter Empfängerakku fällt beim tiefen Rückenüberflug aus dem Modell...

nach oben


[-] http://www.toeging.lednet.de/flieger/profi/fehler.htm [extern]

nach oben

[Copyright] Fabian Günther
www.fabian-guenther.ch