Fabians Modellkunstflugseiten
Home | Motorflug | Segelflug | Technikecke | Diverses | Impressum | Links | Updates | Sitemap | Suchen,Drucken
Home> Motorflug> Das Klickschema

Das Klickschema

Version 1, 29.06.2009

Was ist es?
Schnappen sie sich ihren Sender und lenken sie den Querruderknüppel ganz nach rechts aus. Fahren sie anschliessend mit dem Querruderknüppel von rechts nach links. Auf dem Weg von rechts nach links macht es in der Mittelstellung leise "klick" und sie spüren eine art "Ruck" im Querruderknüppel.
Den Grund für dieses "klick" sieht man nach dem aufschrauben des Senders, der Querruderknüppel (alle anderen auch) werden durch einen Mechanismus aus Balken und einer Feder in der Mitte gehalten. Beim Durchlauf durch die Mittelstellung schaltet diese Mechanik die Richtung der Federkraft um, und genau dann macht es "klick".

Und was bringt uns das?
Bei Flugmanövern, wo die Steuerknüppel häufig durch die Nullage gehen (Rollenflug ist das Paradebeispiel) ergibt sich für jedes Manöver ein charakteristisches "klicken", bei mir "Klickschema" genannt, welches eine wunderbare Informationsquelle fürs Üben darstellt.

Beispiel Rollenflug
Rollenflug (egal ob geradeaus, in der Kurve, horizontal oder vertikal) setzt immer einer fliessende, gleichmässige Pendelbewegung von Höhen- und Seitenruderknüppel voraus. Bei konstanter Flug- und Rollgeschwindigkeit entspricht das entstehende Klickschema im Geradeausflug (fast) einem gleichmässig schlagenden Metronom (klick...klick...klick...klick...). Im Kurvenflug mit konstantem Kurvenradius sind höhen und Seitenruderknüppelbwegung zueinander verschoben, das Klickschema verschiebt sich ebenfalls (klick.klick.....klick.klick.....). Leitet man aus der Geraden heraus eine Kurve ein, dann hört man einen Wechsel im Klickschema, da beim Übergang das Höhen- und Seitenrudersteuerschema gegenüber der konstant bleibenden Rollbewegung verschoben wird.

-   Jegliches Stocken, Hämmern oder unregelmässiges Pulsieren im Klickmuster deutet folglich auf mehr oder weniger grosse Probleme beim Rollenflug hin.
- Wenn sie solche Unregelmässigkeiten Wahrnehmen, dann achten sie ganz bewusst auf das Klickschema und versuchen sie, es wieder in den Takt zu bringen. Dadurch können sie innert Sekunden ein völlig aus dem Takt geratenes Modell wieder beruhigen. Einen geradezu durchschlagenden Erfolg hat diese Methode bei hartnäckigen Blockaden ("Wieso zum Geier eiert die Mühle plötzlich so :((, da trainier ich schon seit einer Stunde und es geht nur noch abwärts ..."), wie sie gerne bei längeren Rollenflugtrainings auftreten.
- Wenn ihnen das Modell trotz intensivem Bemühen seitens des Piloten nicht um die Kurve will: Achten sie aufs Klickschema und versuchen sie es durch entsprechendes Steuern in Kurvenlage zu verschieben. Dann macht auch das widerspenstigste Modell kreuzbrav eine Kurve.

nach oben

[Copyright] Fabian Günther
www.fabian-guenther.ch